Daitōryū Aiki-Jūjutsu


Daitōryū Aiki-Jūjutsu (大東流合氣柔術 kurz: Daitōryū) ist eine 1200 Jahre alte Samurai-Kampfkunst, gilt als eine der ältesten und edelsten Schulen für Kampfkünste in Japan und ist ein nationales Kulturgut. Daito-ryu ist eine traditionelle japanische Kampfkunst, welche im Jahre 1087 von Shinra Saburō Minamoto no Yoshimitsu (新羅 三郎 源 義光, (1056-1127), Samurai des Minamoto-Klans, dritter Sohn von Yoriyoshi Minamoto, Nachkomme der fünften Generation des Kaisers von Japan, der Minamoto-Dynastie Fujiwara Seiwa gegründet wurde. Das Kampfsystem, benannt nach Yoshimitsus Wohnsitz, wurde später unter der Bezeichnung Daitō-ryū bekannt. Diese Kunst wurde vorgeblich über mehrere Jahrhunderte innerhalb des Takeda-Zweiges des Minamoto-Geschlechts als Familiengeheimnis trainiert. Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Daitōryū durch Takeda Sōkaku erstmals öffentlich unterrichtet.

 

 

Daitōryū Aiki-Jūjutsu東 (Daito = Wohnsitz)  流  (ryu = Schule)  合  (Aiki = Harmonie) 氣   (ki = Atem, Energie), 柔   術 (Jujutsu =sanfte Kunst) ist eine Form von Jujutsu. Es umfasst Techniken des Nahkampfs wie: Atemi-Waza (Schlag- und Tritttechniken), Shime-Waza (Drosseln, Strangulationstechniken), Kansetsu-Waza (Techniken der Gelenkverriegelung), Osae-Waza (Grappling-Techniken), Nage-Waza (Grappling-Techniken). Waza (einen Gegner auf den Boden werfen oder abwerfen), Aikinojutsu (mit Aiki auf den Boden werfen), Kyushuwaza (Druck auf lebenswichtige Punkte des menschlichen Körpers). Ein Praktizierender untersucht die Verwendung einiger der uralten Waffen des Bushi (wie Katana, Bo usw.). Die vielen Techniken des Aikijujutsu werden in Schriftrollen (Densho) übertragen und katalogisiert, die in diesem Fall des Hiden Mokuroku in eine Reihe (Kajo) mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad der Ausführung unterteilt sind.

 

Daitōryū Aiki-Jūjutsu ist eine traditionelle japanische Kampfkunst, die von Generation zu Generation innerhalb der Takeda-Familie der Aizu-Domäne weitergegeben und der Öffentlichkeit zum ersten Mal durch Takeda Sokaku ungefähr am Ende des 19. Jahrhunderts vorgelegt wurde. Daito-ryu Aikijujutsu ist heute ein kulturelles Erbe der japanischen Kriegerkaste mit einer langen Geschichte und Tradition. Es wurde als ein Mittel der Selbstverteidigung gegen nicht provozierte Gewalt entwickelt, mit dem endgültigen Ziel die Gewalt wegzuschaffen statt sie zu verursachen. Dies ist einer der Gründe, warum sich Daito-ryu auf Formen (Kata) und ihre Einübung verläßt, jedoch keine Art Wettkämpfe miteinbezieht. Darüber hinaus, als eine klassische japanische Kampfkunst, bedeutet Daito-ryu mehr als pure Selbstverteidigung: es bietet einen Weg, wie man seinen Körper und sein Geist zähmen kann, und zwar mit der Absicht, unseren persönlichen Charakter zu entwickeln und zu dem breiteren gesellschaftlichen Wohlstand beizutragen.

Drei Bereiche des Daitōryū Aiki-Jūjutsu


Jujutsu (柔術)
 unbewaffnete Techniken; Methode, sich in erster Linie auf atemi zu verlassen, indem direkte und    
 kurze Bewegungen angewendet werden, wie: Atemi-waza, Nage-waza, Shime-waza, Kansetsu-waza.

Aikinojutsu (合気之術)
unbewaffnete Techniken; Methode, um hauptsächlich Aiki ((合) -Konzepte zu beantworten, indem kreisförmige Bewegungen (Taisabaki) wie Aikinage angewendet werden:
  • Aikiage (Bewegungen der Hände nach oben gerichtet)
  • Aikisage (Bewegungen der Hände nach unten gerichtet)

Aikijujutsu (合気柔術)
Die Kombination der beiden oben beschriebenen Systeme schafft eine beträchtliche Anzahl von Techniken.

Techniken - Omote waza & Ura waza


  • Techniken, die Omote (表) (ist das Sichtbare) genannt werden, sind Techniken, die allen Schülern und Praktikern beigebracht werden. Diese Techniken können der Öffentlichkeit demonstriert werden (Enbutaikai).
  • Die Techniken namens Ura (裏) [ist das Verborgene, das Geheimnis] sind Techniken, die nur fortge-schrittenen Schülern beigebracht werden und die der Öffentlichkeit nicht vorgeführt werden dürfen.

Unterricht Übermittlung (Stufen)


  • SHODEN 初伝: erste Einweihung in die Tradition
  • CHUDEN 中伝: mittlere Einweihung in die Tradition
  • SOUDEN 相伝: Überlegene Einweihung in die Tradition
  • OKUDEN 奥伝: Geheime Einweihung in die Tradition

Koryu - Graduierung (Menkyo)


Das Graduerungssystem in den Koryu-Kampfkünsten folgt normalerweise einem Menkyo-System („Lizenzsystem“). Sobald ein Schüler die entsprechende Ausbildung erhalten hat, erhält er eine Lizenz, um das Schulmaterial bis zu seinem lizenzierten Niveau zu unterrichten. Das Folgende ist die typische Lizenzstruktur einer Koryu-Kampfkunst:
  • Shoden Menkyo ("Beginning Transmission"): Der Student hat eine Anfängerlizenz erhalten.
  • Chuden Menkyo ("Middle Transmission"): Der Student hat eine Zwischenlizenz erhalten.
  • Okuden Menkyo („Inner Transmission“): Der Student hat eine fortgeschrittene Lizenz erhalten.
  • Hiden Menkyo ("Geheime Übertragungslizenz"): Der Student hat eine geheime (d. H. Nicht öffentlich unterrichtete) Übertragung und Lizenz erhalten.
  • Menkyo Kaiden ("License Full Transmission"): Dies ist die höchste Lizenz, die die vollständige Übertragung der Kunst bedeutet. Oft - aber nicht immer - wird der Inhaber des Menkyo Kaiden der nächste Erbe der Schule.

Hiden Mokuroku


Es gibt 5 Serien in Hiden Mokuroku:
  1.   Ikkajo: Besteht aus 30 Techniken, übe Stehen und Knien
  2.   Nikajo: Besteht aus 30 Techniken, übe Stehen und Knien
  3.   Sankajo: Besteht aus 30 Techniken, übe Stehen und Knien
  4.   Yonkajo: bestehend aus 15 Techniken, stehend geübt
  5.   Gokajo: bestehend aus 13 Techniken, im Stehen geübt, plus:
  •   Tasudori (Abwehrtechniken gegen mehrere Angreifer)
  •   Emonodori (Verteidigungstechniken für kostbare Gegenstände)
  •   Bodori (Abwehrtechniken gegen Stockangriffe)
  •   Juttedori (Abwehrtechniken gegen Jutte-Angriffe)
  •   Tankendori (Abwehrtechniken gegen Messerangriffe)
  •   Daitodori (Abwehrtechniken gegen Katana-Angriffe)
  •   Kasadori (Verteidigungstechniken mit einem Regenschirm)

Die Techniken sind unterteilt in:
  • Idori: Tori und Uke arbeiten auf Knien
  • hanza handachi: Tori kniet, Uke steht
  • tachiai: beide stehen
  •  ushirodori: Uke attackiert Tori von hinten (stehend).

Technische Programm


  • Hiden mokuroku (秘伝目録)
  • Aikinojutsu (合気之術)
  • Hiden Ogi (秘伝奥義)
  • Goshin'yonote (御信用之手)
  • Chudennomaki (中伝之巻)
  • Okudennomaki (奥伝之巻)

Kuden 口伝 - mündliche Tradition


Die mündliche Tradition 口腔伝統

  • Asagaonote 朝顔の手
  • Takanotume 鷹の爪
  • Nonakanomaku 野中の幕
  • Kuzushi 崩し
  • Rakka 落下
  • Nawa 縄

Densho


  • Densho (伝書): "Maki set", von Koryu verwendete Schrift, um das technische / historische Wissen der Ryu zu "übermitteln".
  • Maki (mono) (巻物): "Scroll", enthält die Beschreibung des technischen Programms und manchmal die Geschichte einer Schule.
  • Mokuroku (目録): "Lehrplan", die genaue und geordnete Beschreibung der Techniken, aus denen ein "Maki" besteht.

Menkyo - Graduierungssystem


Ursprünglich gab es innerhalb der traditionellen Ryu ausschließlich das Menkyo System. (jap. Menkyo = Lizenz) Das Wissen des Daitoryu wurde über Jahrhunderte nur den Schülern des inneren Kreises („uchi-deshi“) weitergeben. Die einzige Instanz, welche für die Vergabe von Diplomen zuständig war, war der zu dieser Zeit amtierende Sōke (= Oberhaupt der Schule).